Tierheilpraxis mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie 

 

(Spirituelle Methoden sind kein Ersatz für medizinische oder verhaltenstherapeutische Untersuchungen und Behandlungen, oft aber wunderbare Ergänzung dazu. Alle vorgestellten bzw. von mir angewendeten Methoden sind naturwissenschaftlich umstritten und werden von der Lehrmedizin nicht anerkannt. Viele Tierhalter und mich haben sie dennoch überzeugt.)

 

Du gehörst sicher zu den Menschen, die Tiere „lieben“. Nicht wahr?

Aber Liebe hin oder her – wir alle kommen einmal in Situationen, in denen wir nicht weiter wissen oder unsicher sind und daher Unterstützung suchen. Dies kann vor dem Einzug eines Tieres sein, aber auch im Laufe seines Lebens und darüber hinaus. Wenn es Dir gerade so geht, wenn Du jetzt in einer solchen Lage steckst (oder ihr vorbeugen möchtest), dann lies weiter!

 

Die Arbeitsfelder von Tierheilpraxen sind zum Teil sehr unterschiedlich. Meine Arbeit ist vorbeugend, ein Tierleben lang, aber auch darüber hinaus. Daher hier beispielhaft ein paar Situationen, in denen ich Dich und Dein Tier gerne unterstütze:

 

  • Dein Hund zieht wie verrückt an der Leine, ist vielleicht sogar leinenaggressiv gegenüber anderen Hunden?
  • Er hört prima… wenn er will. Jogger, Kaninchen, andere Hunde und Stallmist sind eben sooo wichtig für ihn, dass er Dich und alle guten Manieren manchmal glatt „vergisst“?
  • In der Hundeschule ist er „Klassenbester“! Super! … nur Zuhause oder beim Spaziergang darf Euch niemand sehen. Denn dann hat der Superhund alles Gelernte vergessen?
  • Hast Du Dir einen tierischen Staubsauger ins Haus geholt und nun Angst vor Gift-Ködern?
  • Bellt er andauernd oder schnappt er manchmal und Du weißt Dir langsam keinen Rat mehr?

 

  • Deine Katze macht überall hin, nur nicht ins Katzenklo?
  • Die Mieze schreddert Vorhänge, Couch und was sie sonst noch zwischen die Pfoten bekommt? Macht vielleicht vor Deinen Händen auch nicht Halt?
  • Du hast für Deine Samtpfote eine Zweitkatze ins Haus geholt, damit sie nicht so alleine ist und seither hat sie sich in einen wilden Tiger verwandelt?

 

  • Vielleicht spielst Du aber auch erst mit dem Gedanken, ein (weiteres) Tier aufzunehmen. Im Vorfeld gibt es einiges zu bedenken und in die Wege zu leiten, damit Einzug und Zusammenleben möglichst harmonisch ablaufen. Hast Du an alles gedacht oder noch Fragezeichen im Kopf?
  • Oder hast Du bereits ein Tier vom Züchter, aus dem (Auslands-)Tierschutz oder Second Hand von privat übernommen und das Zusammenleben ist doch anders, als Du es Dir vorgestellt hattest? Ist es anstrengender, als Du gedacht hast? Oder ist Dein neuer Schützling anders als erwartet? Vielleicht ist er traumatisiert, überängstlich oder aggressiv und scheint nicht so recht bei Dir „anzukommen“?
  • Möglicherweise ist das Leben mit Deinem (neuen) Tiergefährten aber auch schon richtig super und trotzdem möchtest Du es weiter verbessern, interessanter und lebenswerter gestalten und Dir fehlen dazu die Ideen?
  • Oder ist es nur ein kleiner Bereich, der Probleme macht? Z. B. die Leinenführigkeit oder das Autofahren oder mal alleine bleiben?

 

  • Vielleicht machst Du Dir aber auch Sorgen um die Gesundheit Deines Gefährten? Kratzt oder leckt sich Dein Liebling ständig? Hat er Hautprobleme? Humpelt er manchmal oder zeigt Schmerzen? Schwächeln Leber oder Nieren? Die Ohren immer wieder entzündet? Oder, oder oder… Schon vieles versucht, aber es wird nicht besser oder taucht immer wieder auf? Oder möchtest Du einfach zusätzlich oder alternativ zur Lehrmedizin mal andere, natürliche Wege gehen?
  • Oder ist Dein Tier auch behindert und Du fragst Dich, wie Du ihm das Leben lebenswerter und Euch beiden das Zusammensein so schön wie möglich gestalten kannst? Blind, schwerhörig oder taub, dreibeinig, gelähmt … ganz egal. Jedes Tier sollte sein Leben genießen können. Aber wie?
  • Möglicherweise möchtest Du aber auch vorbeugend etwas für Deinen Liebling tun und suchst daher Rat in Sachen Ernährung, Haltung, Pflege und Erziehung? 


  • Und was tun, wenn Dein Vierbeiner in die Jahre kommt? Warten, bis er vor Schmerzen nicht mehr laufen kann, Herz oder Nieren schlapp machen? Vorbeugend, aber auch im Fall der Fälle lässt sich oftmals einiges in die Wege leiten, damit es Deinem Tier wieder besser oder noch lange gut geht.
  • Irgendwann ist aber der Zeitpunkt gekommen, wo Du Dich fragen musst, ob es nun dem „Ende“ zugeht und was Du für Deinen Liebling vielleicht noch tun kannst. Wie fühlt er sich? Welche Möglichkeiten gibt es?
  • Oder hat sich Dein Tiergefährte schon längst auf seine „letzte Reise“ gemacht, aber Du findest einfach keinen Abschluss? Immer noch schwirren Dir Gedanken, Fragen und Unsicherheiten dazu im Kopf herum? Vielleicht machst Du Dir sogar noch Vorwürfe wegen irgendetwas?

 

Es gibt viele verschiedene Situationen, in denen wir unsicher sind, an unsere Grenzen kommen und einfach Unterstützung benötigen. Dann ist es wichtig, dass wir uns geeignete Hilfe suchen. Meist ist es umso besser, je früher wir das tun und lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig. Anders herum ist es nie zu spät, um noch etwas zu verändern.

 

Häufig hilft es, wenn jemand von außen auf die Situation schaut, aus einem anderen Blickwinkel, der das Tier „fragt“ oder einfach etwas andere Wege geht, als die üblichen, die Du vielleicht schon alle versucht hast.

Ob Du eine kompetente Beratung bezüglich Ernährung, Erziehung, Haltung oder Pflege benötigst, Dir Seelenarbeit in Form von Tierkommunikation oder Schamanischer Reise für Dein Tier wünschst, eine gezielte Verhaltenstherapie oder eine klassisch homöopathische Behandlung sinnvoll sein sollte – es gibt viele Möglichkeiten der Unterstützung. Immer geht es darum, Veränderung im Sinne einer Besserung zu erzielen. Für mehr Harmonie, Wohlbefinden und Gesundheit für alle Beteiligten. Und ich bin gerne für Euch da!

 

Mein Name ist Selina Haupt. Ich bin Tierheilpraktikerin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie (somit auch Hundetraining) und Geistheilerin für Menschen. Möchtest Du mehr über mich erfahren, dann schaue unter Privat und Beruf. 

 

Anders als viele Tierheilpraktiker, Tier-Verhaltenstherapeuten und Hundetrainer, verbinde ich Bodenständigkeit mit Spiritualität. Ich schaue wirklich ganzheitlich: Nicht nur auf das ganze Tier oder sein Problem, sondern auch auf das „Drumherum“. Was hängt alles damit zusammen? Was steckt dahinter? Spirituell und „weltlich“ gesehen. Und was können wir konkret tun, um Veränderung zu erzielen, damit es wieder harmonisch wird? Das sind die Punkte, die wir gemeinsam erarbeiten.

 

Daher arbeite ich nie nach einem festen Schema, sondern setze immer da an, wo es gerade notwendig erscheint. Meine Wege und Methoden mögen vielleicht manchmal unkonventionell sein. Doch genau dadurch kann ich oft dort weitermachen, wo andere an ihre Grenzen stoßen und aufgeben müssen, weil sie nicht weiter wissen. Grenzen sind für mich in erster Linie Herausforderungen. Und es gilt, geeignete Wege zu finden, um Dinge möglich zu machen, die vielleicht unmöglich erscheinen. Durch meine etwas "andere" Vorgehensweise, können wir oftmals noch etwas bewegen, wo andere an ihre Grenzen stoßen und nicht weiter wissen. 

 

Natürlich kann und darf ich Dir keine Wunder versprechen. Aber ich tue alles, was ich kann, damit wir Dein Tier wieder ins Gleichgewicht mit sich selbst und seiner Umwelt bekommen – vorausgesetzt, Du ziehst mit! Also übernimm die Verantwortung für Dich und Dein Tier!

 

Genauere Infos zu den Möglichkeiten der Hilfestellung und Unterstützung durch mich, findest Du unter Angebote. 

 

Alles Liebe – bis bald! Ich freu mich auf Euch!

Selina