Aktuelles & Blog

 

Hier kannst Du sehen, was gerade aktuell oder in Kürze geplant ist an Ereignissen und Neuerungen. Wenn Du auf dem Laufenden bleiben möchtest, schau gerne immer wieder einmal vorbei. 

 

Bei Facebook findest Du die Praxis unter Hauptsache im Gleichgewicht. Dort kannst Du gern eine Bewertung/Empfehlung hinterlassen, wenn wir schon einmal zusammengearbeitet haben für Dich oder Dein Tier. Gern ist das auch bei ProvenExpert möglich. Damit hilfst Du mir, meinen Service immer weiter zu verbessern.Vielen Dank, wenn Du Dir Deine kostbare Zeit dafür nimmst!

Demnächst wird es auch eine Facebook-Gruppe für Deinen Weg zu mehr Harmonie in Dir und um Dich herum geben! Sobald sie steht, erfährst Du es hier!

 

Wenn Du Facebook umgehst und auch, weil diese Plattform nicht jedem immer alles so anzeigt, wie ich es mir wünschen würde, versende ich in Zukunft auch wieder Info-Mails. Denn ich möchte, dass Du in jedem Fall die wichtigsten Infos erhältst für Deinen Weg zu mehr Harmonie. Auch hierzu werde ich Dich hier informieren, sobald es Neuigkeiten gibt. Du kannst Dich aber auch gern jetzt schon bei mir melden, wenn Du in den Verteiler möchtest. Natürlich kannst Du Dich auch jederzeit wieder austragen.

 

Nun aber wieder zu dieser Homepage hier: Schaue gern unter den verschiedenen Rubriken links und lies dort, was Dich ganz interessiert und anspricht. Wenn Dich etwas ganz besonders anspricht, dann fühle in Dich hinein! Bist Du bereit, Dein Leben in diesem Bereich selbst in die Hand zu nehmen, um etwas zu verändern und zu verbessern? Super! Nur zu! 

 

Würdest Du Dich über Unterstützung und Hilfestellung in diesem Bereich freuen? Dann schau gern auch unter Angebote bezüglich genaueren Infos zu den Möglichkeiten der Hilfestellung und Unterstützung

 

Ich bin Selina Haupt, Tierheilpraktikerin mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie (somit auch Hundetraining) und Geistheilerin für Menschen. Mehr über mich findest Du unter Privat und Beruf.

 

Unten im Blog geht es rund um Tiere und Geistheilung für Menschen. Nach und nach wird hier einiges an Gedanken, Informationen und Ratschlägen zu finden sein. 

Viel Spaß beim Schmökern! 


Inzwischen gibt es im Blog auch eine Sparte speziell für THP-Kolleginnen.

 

Alles Liebe und eine schöne Zeit!

Selina 

 

 

Blog rund um Tiere und Geistheilung für Menschen 

 

(Die hier vorgestellten Methoden stellen keinen Ersatz für medizinische oder verhaltenstherapeutische Untersuchungen und Behandlungen dar, sind oft aber wunderbare Ergänzung dazu! Sie sind  sind naturwissenschaftlich umstritten und werden von der Lehrmedizin nicht anerkannt. Viele Menschen, auch mich, haben sie dennoch überzeugt.) 


04. September 2019, 12:41

Statt Online-Aktiv-Kurs

Liebe (angehende) THP-Kollegin,

derzeit bin ich dabei, die vielen wichtigen Infos des Online-Aktiv-Kurses in ein Buch zu "verpacken". Zusammen mit weiteren Infos, Tipps, Tricks und Erfahrungen, die ich seit Aufnahme der Kurs-Videos gesammelt habe.

Bitte habe noch etwas Geduld. Dann wirst Du ein Werk erhalten können, dass vermutlich keine Fragen mehr offen hält.

Bis dahin alles Liebe
Selina

Redakteur




01. August 2019, 19:20

„Warum zum Tierheilpraktiker?“

Unter diesem Titel steht in der aktuellen Ausgabe des Salzkottener Stadtmagazins „StadtQuelle“ der Bericht einer frisch gebackenen Tierheilpraktikerin, der mich doch sehr nachdenklich und traurig zugleich gestimmt hat.

Denn sowohl von der Tierheilkunde, als auch von der Lehrmedizin („Schulmedizin“) wird ein völlig verkehrtes Bild vermittelt.

Vielleicht war es gar nicht so beabsichtigt. Aber die Lehrmedizin wird dargestellt, als bestehe sie ausschließlich aus Dauer-Medikamenten-Gaben, die praktisch nur zur Symptom-Unterdrückung dienen, statt die Ursache zu behandeln. Dies ist leider genauso gut
auch mit homöopathischen Mitteln und anderen alternativen Heilmethoden, Nahrungsergänzungsmitteln usw. durchaus möglich, wenn man nicht aufpasst. Dauer-Medikamenten-Gaben, um Symptome zu deckeln, ist leider mit beiden Vorgehensweisen möglich.

Abgesehen davon ist es auch in der tierheilkundlichen Praxis oft gar nicht möglich, durch eine einzelne Mittelgabe (wie durch den Beitrag glauben gemacht wird) ein Tier komplett zu heilen. Manchmal klappt dies in wirklich akuten Fällen – die meisten solcher Fälle bekommen Tierheilpraktiker allerdings überhaupt nicht zu Gesicht.

Für alle anderen (chronischen) Fälle, muss durchaus so manches Nahrungsergänzungsmittel, Heilmittel oder Therapieform über einen längeren Zeitraum, oft genug sogar ein Leben lang, gegeben bzw. durchgeführt werden.

Weiterhin wird in dem Beitrag suggeriert, man könne ja ruhig, statt zum Tierarzt, mit allen tierischen Wehwehchen zum Tierheilpraktiker gehen. Dies kann nur durch noch fehlende Erfahrung geglaubt werden.

Für mich als Tierheilpraktikerin, sind Tierärzte und die Lehrmedizin ein Segen und ein Muss zugleich.

Seit Anfang 2007 bin ich nun selbständig tätig und schicke immer wieder Tierhalter mit ihrem Tier für bestimmte Untersuchungen oder auch Behandlungen sehr gern zu Tierärzten und behandle dann ggf. begleitend mit oder nach. Oder die Tiere sind bereits in tierärztlicher Behandlung und ich unterstütze durch naturheilkundliche oder spirituelle Methoden.

So brauchte beispielsweise eine alte, an Diabetes erkrankte Hündin eine Futterumstellung sowie individuell ausgesuchte Vitalpilze, damit ihre Zuckerwerte – trotz regelmäßiger Insulin-Gaben – nicht mehr Achterbahn fuhren und Lebensfreude in ihr wieder aufflammen konnte. Bis dahin war sie fast schon regelmäßiger „Notfall-Stammgast“ in der Tierklinik.

Andersherum halfen z. B. bei einem Kater mit chronischen Atemwegs-Problemen, weder „schulmedizinische“, noch klassisch homöopathische Mittel nachhaltig, bis die Halterin auf mein Anraten hin einen Tier-Zahnarzt konsultierte und eine Zahnsanierung durchführen ließ.

Tierärzte sind außerdem ein großer Plus-Punkt für bildgebende Verfahren, Blutuntersuchungen oder einfach durch ihre immense Erfahrung aufgrund von mehr Patienten tagtäglich, wodurch meine Diagnose-Möglichkeiten ausgeweitet werden können, um Verdachts-Diagnosen abzusichern oder Differentialdiagnosen auszuschließen.

Außerdem stehen Tierärzten in der Regel wichtige Notfall-Medikamente, Verbandsmaterial usw. in ausreichender Menge, sowie gutes Personal und genügend Erfahrung zur Verfügung, um meist schnell und effektiv in Notsituationen eingreifen zu können.

Tierheilpraktiker haben in der Regel deutlich weniger Patienten, als Tierärzte, weil wir „anders“ arbeiten.
Dies hat den großen Vorteil, dass wir uns wirklich Zeit für Tier und Halter nehmen können, was zum Beispiel wichtig bei chronischen Erkrankungen sein kann, hinter denen oftmals mehrere verursachende, verstärkende und/oder aufrechterhaltende Bereiche (auch die Psyche) stecken können.
Oder auch für die Sterbebegleitung. Können Mensch und Tier in Ruhe auf diesen Weg vorbereitet werden, vollzieht sich die letzte Reise oft mit deutlich weniger Stress für alle Beteiligten und ist meist bei den zurückgebliebenen Menschen mit weniger Schuldgefühlen oder ähnlichem behaftet. Auch eventuell zurückbleibende Tiere können mit Begleitung besser „aufgefangen“ werden, wenn nötig.

Tierärzte haben dafür aber deutlich mehr Erfahrung in vielen Bereichen, eben weil sie deutlich mehr Patienten tagtäglich versorgen. Beide Bereiche haben also ihre Vor- und Nachteile.

Auch sollte nicht vergessen werden, dass es Bereiche gibt, die kein Tierheilpraktiker durchführen kann und/oder darf, wie beispielsweise Narkosen und Operationen, Euthanasie, Impfungen oder die Verabreichung eventuell notwendiger verschreibungspflichtiger Medikamente.

Darüber hinaus gibt es Tiere, die manche Medikamente nicht oder nicht auf Dauer vertragen, wo daher Alternativen einfach notwendig sind.
Andere wiederum vertragen die Medikamente und benötigen sie vielleicht auch dringend. Trotzdem kann es – gerade bei chronischen Erkrankungen – sinnvoll sein, die Dosis durch zusätzliche naturheilkundliche Therapien möglichst gering zu halten (wenn nicht sogar mit der Zeit ganz darauf verzichtet werden kann), um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden oder zu minimieren. Also ganz nach dem Motto: Soviel wie nötig, so wenig wie möglich.

Abgesehen davon sind sehr viele lehrmedizinische Bereiche auch Teil einer guten Tierheilpraktiker-Ausbildung sowie Fort- und Weiterbildung. Ohne geht es gar nicht!
Unter den Dozenten guter Tierheilpraktiker-Schulen und vieler Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen gibt es außerdem immer wieder auch Tierärzte, also Ausübende der Lehrmedizin („Schulmedizin“). ;-)

Mir ist daher völlig schleierhaft, wie solch ein Bericht zustande kommen kann. Vermutlich tatsächlich in Ermangelung von Erfahrung. Aber gerade auch Erfahrung macht einen wirklich guten Therapeuten aus.

Und genau mit dieser kann jeder erfahren, dass sich Tierärzte und Tierheilpraktiker ganz wunderbar ergänzen können.

Jeder Tierhalter kann so in gewissen Bereichen bzw. bis zu einem gewissen Grad mitentscheiden, welche Art von Untersuchung und Behandlung er sich für sein Tier wünscht.

Wenn jeder Therapeut – egal ob lehrmedizinisch oder naturheilkundlich – seinen Beitrag gibt, können am Ende ALLE davon profitieren – vor allem die Tiere.

Viele Grüße
Selina

Redakteur




12. Juli 2019, 12:54

Einladung zu einem kleinen Experiment für mehr Harmonie und inneres Gleichgewicht in Dir, in Deinem Leben und um Dich herum...

DEIN Leben im Gleichgewicht – in Harmonie – lebst Du das schon? Du und Deine tierischen Begleiter? DEIN Leben im Gleichgewicht – in Harmonie – lebst Du das schon? Du und Deine tierischen Begleiter?

Ist Dein Gleichgewicht im Innen und Außen bereits Deine Realität? Oder spürst Du sie wenigstens hier und da manchmal? Oder ist es bisher nur ein Wunschtraum? Dann lass ihn immer mehr Realität werden – für Dich selbst, aber auch für Deine tierischen Begleiter, Dein Umfeld, die ganze Welt.

Gelingt es Dir, im Alltag Dein inneres Gleichgewicht, Deine Mitte, immer wieder zu finden und aufrecht zu erhalten und aus ihr heraus Dein Leben zu gestalten, lebst Du in Harmonie mit Dir selbst und Deiner Umwelt. Dies hat immer auch Auswirkungen auf Deine Liebsten, wie auch auf alle anderen in Deiner Umgebung.

Unser inneres Gleichgewicht, unsere innere Mitte zu finden und zu leben, ist kein fixer Zustand, den Du mit einem Fingerschnipsen erreichst und der dann auf ewig so bleibt.

Wir selbst, aber auch unsere tierischen Begleiter, werden immer wieder im Alltag mit Dingen im Innen und Außen konfrontiert, auf die wir und auch die Tiere in irgendeiner Form reagieren MÜSSEN. Es geht gar nicht anders.

Gelingt uns eine geeignete Anpassung daran oder können wir dieses „Etwas“, mit dem wir konfrontiert werden, für uns passend gestalten, stellen wir ein inneres und damit auch äußeres Gleichgewicht her. Dann befinden wir uns in Harmonie mit uns selbst und unserer Umwelt.

In unserem oft turbulenten Alltag und wir mit all den Glaubenssätzen und „Altlasten“, die wir im Laufe der Zeit unbewusst in uns angesammelt haben, vergessen oft, uns immer wieder zu uns selbst zu besinnen. Zu unserer eigenen Mitte zu finden. Zu dem, was wir eigentlich alles sind oder sein könnten. Zu unserem inneren Gleichgewicht.

Überlege einmal, wie viel Zeit und Energie Du in den letzten paar Tagen oder Wochen aufgewendet hast, um Dich über Dich selbst oder andere, über die Welt, über Dein Schicksal oder was auch immer, die Du vielleicht auch nicht ändern kannst, über die Du Dich geärgert oder aufgeregt hast oder traurig warst. Wo Du einfach in ein Ungleichgewicht gefallen bist. Und wie viel Zeit und Energie Du für „Muss-Dinge“ verschwendet hast.

Und dann überlege einmal, wie viel Zeit Dir geblieben ist, Dich wirklich in Liebe, ganz bewusst mit Dir selbst, mit Deinen Liebsten, mit Deinen Herzensangelegenheiten zu beschäftigen. Und zwar wirklich bewusst und genießend.

Und überlege einmal – ganz ehrlich -, wie viel Zeit und Energie Du tatsächlich dafür eingesetzt hast, immer wieder zu Dir selbst; zu Deiner Mitte zu finden; zu Deinem inneren Gleichgewicht. Zu Deiner ganz persönlichen Harmonie.

Gestern Abend war ich bei einem netten Infoabend einer lieben Bekannten, die auch spirituell arbeitet.
In der dabei entstandenen Gesprächsrunde hat eine Teilnehmerin das Bild des Mobiles mit eingebracht. Und das finde ich wirklich sehr passend. Denn im Grunde genommen sind wir alle miteinander verbunden – ob wir wollen, oder nicht.
Verwoben in einem unsichtbaren Netz des Lebens – egal wie nah oder fern wir uns doch sind. Und auch über das Leben hinaus. Und somit hat jedes bisschen, was sich in uns gerade abspielt, also auch unser Ungleichgewicht, immer auch Auswirkungen in anderen Bereichen dieses Netzes – oder dieses Mobiles. Auch wenn wir dieses Ungleichgewicht wieder ins Gleichgewicht bringen, hat das auch wieder Auswirkungen. Nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere tierischen Begleiter, für unser ganzes Umfeld und im Endeffekt auch für die ganze Welt.

Daher lade ich Dich nun ganz herzlich zu einem kleinen Experiment ein. Zu einem Experiment für mehr Gleichgewicht und somit mehr Harmonie in Dir. Und wir schauen dann einfach einmal, was das in Deinem Leben, bei Deinen Liebsten, in Deinem gesamten für Dich wahrnehmbaren Umfeld bewirkt.

In diesem kleinen Experiment geht es darum, Deine innere Waage sozusagen täglich ein wenig mehr ins Gleichgewicht zurück zu rücken. Ganz bewusst, leicht und locker, und so tiefgehend, wie Du magst.
Dazu werden wir viele Bereiche ansprechen. Glaubenssätze. Unsere Schatten anschauen. Den Blickwinkel verändern. In die Stille gehen. In den Spiegel schauen. Den anderen in uns selbst finden. In die bewusste Wahrnehmung, was IST gehen. Raus aus der Bewertung, hin zur Anerkennung. Weg vom Müssen, hin zum Sein.

Tägliche kleine Impulse der geistigen Welt, die ich spontan auffangen und bei Facebook posten werde, mögen Dich bei diesem Experiment in den nächsten Wochen unterstützen. Alternativ (wenn Du nicht bei Facebook bist), kannst Du die Impulse auch gern per Mail erhalten.

Ziel ist, ein wenig mehr Gleichgewicht und somit Harmonie in Dir und um Dich herum hervorzubringen. Aber egal, ob Du täglich oder auch nur einmal die Woche mitmachst, ob für 2 Minuten oder mehrere Stunden hinweg, ob sofort, oder erst nach ein paar Tagen – es gibt keine Regeln.
Die Beiträge, die ich poste, bleiben bestehen und Du kannst sie daher auch später noch lesen und umsetzen. Denn unser Gleichgewicht ist immer in Bewegung, in Veränderung. Daher arbeiten wir im Grunde genommen tagtäglich, in jeder Sekunde, daran. Unbewusst, aber wir können das auch ganz bewusst tun.

Wann Du wie mitmachst und wie viel Zeit und Energie Du hineinstecken möchtest, bleibt ganz allein Dir überlassen.

Ich weiß auch selbst ehrlich gesagt noch nicht so genau, was die geistige Welt da für uns bereit hält. Aber die Idee zu diesem Experiment reifte sozusagen in den letzten Tagen in mir und – ja – möchte jetzt einfach in die Umsetzung gehen.

Ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse und freue mich, wenn Du bei diesem Experiment mitmachst – für Dich, für Deine Liebsten, für die ganze Welt.
Es wäre schön, wenn Du mich kurz wissen lässt, wenn Du dabei sein möchtest. Du kannst mir gern per Mail schreiben oder bei Facebook per PN, oder dort auch öffentlich einfach unter dem Einladungs-Video zum Experiment kurz was posten, damit ich Bescheid weiß. Ich denke, dass es Morgen los geht. Aber da verlasse ich mich ganz auf die geistige Welt. ;-)

Alles Liebe – und eine schöne Zeit!
Selina

Redakteur




27. Juni 2019, 12:25

Nachtrag zum Online-Aktiv-Kurs für THPs

Du selbst bestimmst das Tempo bei dem Kurs. Wenn Du mehrere Monate nichts machen kannst - warum auch immer -, ist das völlig in Ordnung.
Es ist ja auch nicht so, dass nach dem Anschauen der 10 Videos alles sofort fluppt. Das KANN zwar sein, MUSS aber nicht.
Denn manches braucht einfach Zeit, um sich festigen zu können oder benötigt immer wieder Nacharbeit und weitere Optimierung. Also immer mal wieder ein bisschen.

Evtl. gibt es auch Punkte, die Du JETZT noch gar nicht angehen KANNST, aber eben zu einem späteren Zeitpunkt. Wo Dir Dein Weg also im Laufe der Zeit erst klar werden muss, um ihn dann umzusetzen. Andere Schritte wiederum können Dir auch so im Alltag oder Deinem "anderen" Job helfen, mehr Harmonie hineinzubekommen.

"Eigentlich" geht es um den Erfolg als THP. Aber das ist ja nur ein Teil unseres Seins. Der Kurs könnte in fast gleicher Form auch für andere Berufe und viele Schritte auch für den ganz normalen privaten Alltag gemacht sein.

Du kannst gewisse Schritte ggf. auch erstmal nur grob bearbeiten, gedanklich, hineinfühlen, Dir Notizen machen und für später in den Timeplaner legen, ohne sie sofort in die Tat umzusetzen - das kommt dann eben später dran. Und andere Schritte bearbeitest Du sofort intensiv, baust sie in Dein Leben ein und optimierst es somit Stück für Stück, was Dir Deinen Alltag erleichtern kann.

Es kann auch sein, dass sich einzelne Blockaden erst zeigen oder Dir bewusst werden, wenn andere bearbeitet sind. Leben ist immer Bewegung. Daher ist auch die Arbeit in unserem Inneren eine Lebensaufgabe.

Also wirklich alles zu seiner Zeit. Alles in Deinem Tempo.

Die Videos vom Kurs kannst Du Dir außerdem alle - wenn Du möchtest - auf Deinem Rechner nach dem Download speichern und somit auch später noch immer wieder anschauen. Bei manchen kann das sogar sehr wichtig sein, wenn etwas nicht "rund" läuft oder Du etwas noch weiter optimieren möchtest.

Wir alle verändern uns immer wieder etwas. So kann es durchaus sein, dass Du im Laufe der Zeit noch ganz andere Impulse aus den Videos aufnimmst, als beim ersten Anschauen.
Also: innerlich zur Ruhe kommen, fühl Dich ein und entscheide dann aus dem Bauch heraus. Und wenn noch Fragen sind, schreib mich gerne an.

Unter Impressum & Kontakt findest Du bei "Vergütung" übrigens einen Link zu einem kostenlosen Video (Download) als Vorgeschmack auf den Kurs. Viel Spaß dabei!

Alles Liebe
Selina

Redakteur




26. Juni 2019, 11:49

Gedanken zur Tierkommunikation...

Die Tierkommunikation kann ein wunderbarer Begleiter in unserem Leben mit den Tieren sein.

Trotzdem ist es wichtig daran zu denken, dass es immer eine Momentaufnahme ist. Genau wie sich unser Befinden, unsere Einstellung, Wünsche und Bedürfnisse je nach Situation und Tagesform verändern können, tun sie das auch bei unseren Tieren.

Wir werden kein Tier durch eine Kommunikation völlig umkrempeln können. Das können wir ja nicht einmal so einfach mit einem Menschen tun, der unsere Sprache spricht. Wenn, ist meist sehr viel Geduld und Konsequenz notwendig. Und auch dann klappt es nur bedingt.

Wir selbst lassen uns ja auch nicht einfach von jemandem komplett verändern, nur weil derjenige uns etwas sagt. Selbst dann nicht, wenn wir erkennen, dass er recht hat.
Aber natürlich beeinflussen solche Dinge uns bewusst oder unbewusst. Je nachdem, wie „offen“ wir für so etwas gerade sind.

Das hat sehr viel mit unserer inneren Einstellung zu uns selbst, zu unserem Leben und der ganzen Welt zu tun. Aber auch mit ganz natürlichen „Trieben“, die in uns stecken.

Unsere Tiere sind da wie wir. Auch sie folgen mehr oder weniger ihrem freien Willen und vor allem auch ihren Trieben.

Uns Menschen ist aber oft eigen, dass wir gern etwas wollen, unsere Körpersprache oder innere Einstellung aber nicht wirklich dahintersteht. Oder aber, dass wir überhaupt nicht begreifen oder wahrhaben wollen, was unser Gegenüber – in dem Fall unser Tier – gerade möchte.

In einer Beziehung geht es aber immer auch darum, was der andere will und aus den eigenen Wünschen und Bedürfnissen und denen des anderen ein passendes Gleichgewicht herzustellen.

Sicher lässt sich nicht immer jeder Wunsch erfüllen. Das muss auch gar nicht sein. Aber im Großen und Ganzen sollten alle wichtigen Bedürfnisse in angemessener Form befriedigt werden – auch wenn es nicht unsere Bedürfnisse sind. Nur dann können wir von einer respektvollen, wertschätzenden Beziehung sprechen, die wir uns doch auch wünschen. Und nur dann sollten wir uns erlauben dürfen, gewisse Dinge auch zu verlangen. Denn in den meisten Fällen haben sich die Tiere nicht ausgesucht, bei uns zu leben. Wir haben das entschieden. Also sollten auch wir es sein, die unseren Tieren möglichst das Leben gönne, was sie brauchen, um sich in ihrem ganzen Sein entfalten zu können – so gut das in unserer zivilisierten Welt unter Rücksichtnahme anderer Menschen und Tiere möglich ist.

Alle Er-ziehung bringt also nichts, wenn es in der Be-ziehung hakt. In der Beziehung zu unseren Tieren, aber auch zu uns selbst und unserem Umfeld.

Daher kann Tierkommunikation Wege, Lösungen, Chancen aufzeigen. Oftmals gehört es aber dazu, diese Wege dann auch zu gehen. Möglichkeiten zu finden, die Chancen in unserem Alltag, in unserem Lebensumfeld möglichst optimal umzusetzen. Also Wege finden, damit alle Beteiligten möglichst glücklich und zufrieden sind. Dazu müssen wir uns manchmal aus unserer eigenen Komfortzone herauswagen. Denn wir sind ja Gewohnheitstiere und möchten – auch wenn vieles vielleicht anders besser wäre – nicht aus unserem gewohnten Alltag heraus. Doch genau in diesem Unbekannten, Neuen Bereich liegen oftmals die Möglichkeinen und Lösungen, unser aller Leben harmonischer ins Gleichgewicht zu bekommen.

Einem Tier zu sagen: „Lass den Hasen laufen, bleib bei mir“, bringt daher meist nicht viel. Durch Tierkommunikation kannst Du aber vielleicht besser nachvollziehen, was da z. B. in Deinem Hund vorgeht. Welch „geiles“ Gefühl das bringt, hinter dem Hasen herzulaufen – egal, ob er ihn bekommt oder nicht. Und dieses verstehen, dieses nachvollziehen ermöglicht es Dir vielleicht, es als Chance zu sehen: Dein Hund möchte jagen? Dann biete ihm eine Jagd an, die Du steuerst. Die Du mit ihm gemeinsam angehst. Biete ihm einen „Hasen“, den er jagen darf. Z. B. in Form eines Futterbeutels, Treibball,.... Mache es für ihn genauso spannend, wie mit einem echten Hasen. Und lass ihn dieses geile Gefühl nur noch in Eurem gemeinsamen Spiel erleben. Das bedeutet natürlich auch: vermittle ihm klar und deutlich, dass er den "echten" Hasen in Ruhe zu lassen hat. Stopp - bis hierher und nicht weiter.

Anderes Beispiel: Wenn Dein Hund andere Hunde wie bekloppt anbellt, wird ein „Sei still“ übermittelt nichts bringen. Denn er hat ja einen Grund! Vielleicht ist es Frust, weil er mit dem anderen Kontakt aufnehmen möchte, Du ihn aber nicht oder nicht oft genug lässt. Vielleicht stecken aber auch Angst und Unsicherheit und ein immenser Druck dahinter, weil er sich zu dem Verhalten genötigt fühlt, weil Du ihn nie vor „überschwänglichen“ Hunden beschützt hast und er gelernt hat: Angriff ist die beste Verteidigung.

Oder Dein geliebtes Pferd tut nicht das, was Du gern hättest? Möglicherweise sieht es überhaupt keinen Sinn darin oder es versteht überhaupt nicht, was Du eigentlich von ihm willst. Oder es hat gesundheitliche Probleme, die es Dir damit deutlich zeigen möchte.

Vielleicht erfährst Du über eine Tierkommunikation auch, dass Deine Katze nicht aus Dreistheit, sondern vor lauter Aufregung kurz vorm Füttern ans Stuhlbein pinkeln „muss“, weil sie zu selten täglich gefüttert wird.

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten des „Warum“. Tierkommunikation kann ein Weg sein, diese Dinge herauszufinden. Sie lassen sich aber auch ohne den bewussten Einsatz von Tierkommunikation allein durch genaue Beobachtung und evtl. verschiedene Versuche herausfinden. Und dann im nächsten Schritt auch angehen. Daher bringt in solchen und ähnlichen Fällen Tierkommunikation nichts, wenn Du danach nicht weißt, wie Du es besser machen; optimieren; das Erfahrene in irgendeiner Form umsetzen kannst.

Auch unsere Tiere kommunizieren nicht nur über Tierkommunikation mit uns, sondern sehr deutlich auch über Gerüche, Mimik, Gestik, Ausstrahlung, Verhalten usw. Natürlich nicht nur mit uns, sondern auch mit Artgenossen und anderen Tierarten, Pflanzen usw.
Versuche Dein Tier im Ganzen und die jeweilige Situation, das gesamte Umfeld wahrzunehmen, anstatt nur das Verhalten, was Dich gerade stört.
Manchmal kann Unterstützung von außen dabei hilfreich sein, Deinen Blickwinkel zu verändern, die Situation aus einer anderen Warte zu betrachten, Dich selbst besser kennenzulernen usw.

Auch die Tiere untereinander "sprechen" über Tierkommunikation miteinander - innerhalb ihrer Art, aber auch mit anderen Tieren, Pflanzen, Verstorbenen usw. Doch sie müssen nicht erst umständlich Bilder und Worte daraus machen, um es zu verstehen - so wie wir es meist tun. Sie kommunizieren "direkter" über formlose Energieimpulse – oft ganz unbewusst. Ihnen kommt nicht so oft der Kopf dazwischen, wie uns.

Diese unbewusste, direkte mentale Kommunikation ist etwas völlig Natürliches. Auch wir Menschen tun es hier und da ganz unbewusst. Nur funkt gern unser Kopf dazwischen. Bewertet, ordnet ein, macht Worte und Bilder daraus usw. Uns fehlt einfach oft der ganz natürliche Bezug zur Welt, zu unserem ganzen Sein und zu allem, was IST.

Versuchen wir uns über die Tierkommunikation dieser Natürlichkeit wieder zu nähern, vergessen wir manchmal, dass es noch andere Arten der Kommunikation gibt. Die genauso natürlich sind und genauso dazu gehören. Zum Beispiel die Körpersprache, die olfaktorische Kommunikation (über Gerüche) usw.

Unsere Tiere und jeder Käfer da draußen macht es uns vor. Würde Tierkommunikation allein ausreichen, warum sollten sich dann all die anderen Kommunikationsformen überhaupt gebildet haben? Es ist daher auch wichtig, dass Du Dich nicht nur auf Tierkommunikation konzentrierst. Deine Körpersprache, die Beziehung zu Deinem Tier, Deine innere Einstellung, Glaubenssätze usw. sind genauso wichtig.
Genau hieraus rühren immer wieder Missverständnisse. Genau wie es auch bei der Tierkommunikation zu Missverständnissen kommen kann.

Versuche daher Deinen Blick immer wieder zu variieren, Dich für verschiedenste Möglichkeiten zu öffnen und mache Dir ein möglichst umfassendes Bild aus allem – ggf. mit Unterstützung.

Manchmal ist es wie beim Puzzeln. Auf einem einzelnen Puzzle-Teil kannst Du gar nichts erkennen - oder höchstens etwas erahnen, was es vielleicht aber gar nicht wirklich darstellt. Erst alle Puzzleteile zusammen - oder zumindest ein Großteil - passend angeordnet, ergibt ein Bild, auf dem Du wirklich etwas erkennen kannst.

Wenn Du einmal an einem Punkt bist, wo es hakt. Wenn Dir also noch wichtige Puzzleteile fehlen oder Du sie nicht passend angeordnet bekommst, lass Dir gern von mir helfen.

Lass uns vielleicht schauen, welche Antworten wir von Deinem Tier über eine Tierkommunikation erhalten können. Oder wir stellen im Vorgespräch fest, dass es neben der Tierkommunikation zusätzliche oder sogar sinnvollere Möglichkeiten gibt, um Euer Zusammenleben harmonischer zu gestalten.

Melde Dich gern bei mir - ich freu mich auf Dich und Dein Tier!

Alles Liebe
Selina

Redakteur




25. Juni 2019, 10:37

Online-Aktiv-Kurs „In 10 Schritten zur erfolgreichen THP“

https://www.facebook.com/THP.Hauptsache.im.gleichgewicht/


Hallo liebe (angehende) THP-Kollegin,

nun ist endlich der Kurs fertig!
Unter Impressum & Kontakt findest Du bei "Vergütung" übrigens als Vorgeschmack zum Kurs einen Link zu einem kostenlosen Video (Download) mit weiteren Infos und einer Übersicht der 10 Schritte. Viel Spaß dabei!

Das Video findest Du auch unter obigem Link auf meiner Facebook-Fanpage veröffentlicht. Viel Spaß beim Anschauen!

Der Kurs selbst kostet 180,- € je Person.
Bei Anmeldung bis zum 06. August 2019 erhältst Du den Kurs für 170,- €.

Wenn Du Fragen hast oder Dich anmelden möchtest, kannst Du mich gern kontaktieren. Meine Kontaktdaten findest Du im Impressum.

Liebe Grüße und viel Erfolg!
Selina

Redakteur




25. Juni 2019, 10:33

Online-Aktiv-Kurs „In 10 Schritten zur erfolgreichen THP“

https://storage.driveonweb.de/dowdoc/b7bee0a0593ce44ea1648c42a4a3c2189d70210da121645f
Hallo liebe (angehende) THP-Kollegin,

nun ist endlich der Kurs fertig!
Im Link oben kannst Du Dir als Vorgeschmack ein kostenloses Video zum Kurs anschauen mit weiteren Infos und einer Übersicht der 10 Schritte. Viel Freude dabei!

Der Kurs selbst kostet 180,- € je Person.
Bei Anmeldung bis zum 06. August 2019 erhältst Du den Kurs für 170,- €.

Wenn Du Fragen hast oder Dich anmelden möchtest, kannst Du mich gern kontaktieren. Meine Kontaktdaten findest Du im Impressum.

Liebe Grüße und viel Erfolg!
Selina

Redakteur




27. Mai 2019, 00:54

Ankündigung!!! Aktiv-Kurs zur erfolgreichen THP

Liebe (angehende) THP-Kollegin,

in der letzten Zeit bin ich sehr in mich gegangen und zu folgendem Entschluss gekommen:

Statt dem geplanten Newsletter und der Facebook-Gruppe für THPs, die erfolgreich werden möchten, wird es in Kürze etwas viel besseres geben:

Einen Online-Aktiv-Kurs!

Ein Aktiv-Kurs "In 10 Schritten zur erfolgreichen Tierheilpraktikerin".
Das ist natürlich nicht so individuell, wie eine Einzel-Sitzung oder gar eine Intensiv-Begleitung, aber bestimmt deutlich besser, als dies in der Facebook-Gruppe oder per normalem Newsletter möglich wäre.

Deine Vorteile des Aktiv-Kurses:
- Online, also für Dich daheim, oder wo auch immer Du Mails empfangen und Videos online anschauen kannst, durchführbar
- Einstieg jederzeit möglich
- In Deinem individuellen Tempo
- Ordentliche Videos mit Power Point Präsentation, dadurch übersichtlich und auf den Punkt gebracht

Du kannst so besser aktiv werden, in die Umsetzung gehen.

Einen kostenlosen Gesamt-Überblick (Video mit Power Point Präsentation) mit vielen Kurz-Infos zu den 10 Schritten, werde ich demnächst (u. a.) hier posten.

Dann kannst Du Dich für den Kurs anmelden.
Das Überblick-Video dient auch dazu, Dir einen Vorgeschmack auf den Aktiv-Kurs zu geben.

Im Kurs selbst folgen dann einzelne Videos für jeden der 10 Schritte.

Nach jedem erhaltenen Video, gibst Du mir per Mail kurz eine Rückmeldung mit dem, was Du aus dem Video für Dich erarbeitet hast. Ganz in Deinem Tempo.

Ich möchte sehen, dass Du etwas gemacht hast, also ins Tun, in die Aktion gegangen bist. Denn ohne wird es nie einen Erfolg geben. Aber genau zum Erfolg soll es ja führen.
Natürlich kannst Du mir auch gern sachliche Kritik senden oder Fragen, falls in einem Video etwas unklar rübergekommen sein sollte.

Daraufhin erhältst Du direkt das nächste Video zum nächsten Schritt usw.

Noch gibt es einige technische Hürden für mich auf dem Weg zu wuppen. Aber ich bin dran und sicher, dass es bald soweit sein wird.

Nun mache ich mich weiter an die Umsetzung und bin sehr optimistisch, dass ich bald hier das Ergebnis präsentieren kann.

Du darfst gespannt sein…

Alles Liebe
Selina

Redakteur




15. März 2019, 10:10

in Harmonie zur erfolgreichen THP

https://www.facebook.com/THP.Hauptsache.im.gleichgewicht/


Hallo, liebe (angehende) THP-Kollegin!

Um eine erfolgreiche THP zu sein, bedarf es so einiger Dinge: Du musst Dein ganz persönliches Ziel kennen und den passenden Weg dorthin finden. Dies geht nur mit der geeigneten inneren Einstellung und entsprechender Energie sowie hier und da mit etwas Unterstützung, wo sie nötig ist.

Gerade was die innere Haltung angeht, stellen wir uns oft selbst ein Bein; legen uns Steine in den Weg, die uns nicht einmal bewusst sind. Diese inneren Blockaden sind vorhanden. Oft genug nehmen wir sie jedoch als negative äußere Umstände als gegeben an. Dies macht uns schlicht hilflos. Wir fühlen uns den Umständen machtlos ausgeliefert.

Doch normalerweise liegt es nicht oder nur indirekt an äußeren Umständen, sondern an unserem Inneren. Und genau hier entscheidet sich in vielen Fällen, ob wir erfolgreich sind, oder nicht.

Manchmal bist Du vielleicht unsicher, weißt nicht so recht weiter und verstehst einfach nicht, woran es liegt, dass es nicht voran geht. So ging es mir auch. Auch ich brauchte so einige Anläufe, um dorthin zu kommen, wo ich jetzt bin. Inzwischen kann ich sagen, dass ich es endlich geschafft habe, auch wenn die Arbeit an mir selbst natürlich ein Leben lang weitergehen wird. Willst Du auch erfolgreich werden, weißt aber nicht wie? Dann lass Dir helfen!

Lass uns gemeinsam weg von Deinen Problemen, hin zu Lösungsmöglichkeiten blicken. Mach nicht dieselben Fehler, wie andere oder wie Du sie vielleicht in den letzten Jahren schon gemacht hast. Mit dem passenden Mix aus Spiritualität und Bodenständigkeit gehst Du Deinen Weg zum Ziel - in Harmonie zur erfolgreichen THP.

Lass Dich auf Deinem Weg begleiten!!
Unter dem oben genannten Link findest Du Infos speziell für Dein Anliegen sowie eine Facebook-Gruppe, genau für Dich zugeschnitten. Wenn Du zu den THPs gehörst, die sich nicht so gern bei FB "herumtreiben", kannst Du die Infos demnächst wahrscheinlich auch als Newsletter per Mail erhalten. Wenn Du daran interessiert wärst, melde Dich gern bei mir.

Ich freue mich sehr, wenn Du mit dabei bist - egal ob beim Newsletter, in der FB-Gruppe oder direkt und ganz individuell in Kontakt mit mir! Melde Dich gerne bei mir!

Alles Liebe
Selina

Redakteur




27. Februar 2019, 09:06

Frühjahrs-Bonbon für Dich: Geistiger Frühjahrsputz

Du darfst beim geistigen Frühjahrsputz in tiefe Entspannung gehen und somit ganz bewusst zur Ruhe kommen - im Inneren wie im Äußeren.

Eine Blockadenlösung wird dann folgen und Dich somit innerlich "durchputzen" und Dir neue, frische Energie bringen. Im Anschluss können wir - wenn Du magst - die geistige Welt noch um eine Botschaft für Dich bitten.

Wenn Du "nur" mal wieder etwas Entspannung, eine Pause zum Durchschnaufen möchtest, ist der "Geistige Frühjahrsputz" genauso geeignet. Und sicher können wir dann auch noch ein paar Dinge ansprechen, die Dir ermöglichen können, Deinen Alltag etwas stressfreier zu gestalten.

Es dauert etwa 1 Stunde für nur 30 €. Termine nach Vereinbarung. Einzelsitzungen, also ganz individuell nur für Dich!

Na? Möchtest Du im Inneren etwas aufräumen, für Ordnung und Klarheit sorgen, wieder auftanken?
Dann melde Dich gerne bei mir und wir vereinbaren einen Termin nur für Dich! Ich freu mich!

Alles Liebe
Selina

Redakteur



Seite 1 von 2